Neben Proteinriegeln mit Molkeneiweiß und Milchschokolade gibt es auch immer mehr vegane Fitnessriegel online sowie im Einzelhandel zu kaufen. Ich selbst habe die wohl bekanntesten veganen Eiweißriegel getestet und werde sie dir in diesem Artikel kurz vorstellen.

Des Weiteren zeige ich dir, wie ich beim Testen vorgegangen bin und beantworte die wichtigsten Fragen rund um das Thema „vegane Protein-Riegel“. So zeige ich dir unter anderem auch, wie du vegane Eiweißriegel selber herstellen kannst.

 

Die besten veganen Proteinriegel

Aus allen getesteten Riegeln habe ich hier eine Bestenliste erstellt. Die einzelnen Protein Bars sind nach absteigender Bewertung sortiert. Je mehr Punkte also ein Exemplar hat, umso besser hat es in meinem Test abgeschnitten.

1
D´s Naturals No Cow Bar
Der D´s Naturals No Cow Bar ist ein wirklich guter Proteinriegel für Veganer und auch jeden anderen Sportler. Da er so gut wie keine Kohlenhydrate enthält, eignet er sich für eine Low-Carb-Ernährung. Der Riegel überzeugt vor allem durch seinen Geschmack. Aufgrund der Inhaltsstoffe ist er attraktiv für jedermann, der kein Lactose und Gluten verträgt. Der Preis könnte allerdings geringer sein.Vollständigen Testbericht lesen
2
ProFuel veePRO
Der ProFuel veePRO wird der Beschreibung des Herstellers in meinen Augen nicht ganz gerecht. Insbesondere der Geschmack und die Konsistenz, aber auch die Nährwerte könnten um einiges besser sein. Trotz alledem ist der Riegel aufgrund seines Preises und der eingesetzten Zutaten meiner Meinung nach einer der besten veganen Eiweißriegel, die es derzeit auf dem Markt gibt.Vollständigen Testbericht lesen
3
BIO VEGANZ PROTEIN BAR
Der Bio Veganz Protein Bar ist einer der wenigen vegetarischen Eiweißriegel, die man in Drogeriemärkten findet. Ich würde ihn nur aufgrund der hochwertige, natürlichen Zutaten empfehlen. Der Proteingehalt ist mit 27% zu gering und der Zuckeranteil von ca. 33% zu hoch für einen Eiweißriegel. Außerdem liegt der Preis nur im Mittelfeld.Vollständigen Testbericht lesen
4
PURYA! Bio Protein Bar
Die Nährwerte sowie Inhaltsstoffe des PURYA! Protein Bars sind für einen Proteinriegel leider nicht optimal, obwohl die Zutaten sehr hochwertig sind. Auch die Optik des Riegels wirkt nicht gerade überzeugend, selbst wenn der Geschmack an sich angenehm ist. Alles in allem eignet sich dieser Riegel maximal für Personen, die unbedingt einen veganen Bio-Proteinriegel verzehren möchten. Alle anderen greifen besser auf einen klassischen Eiweißriegel zurück.Vollständigen Testbericht lesen

 

Diese Liste ist noch keineswegs vollständig oder final. Immer wenn neue vegane Fitnessriegel auf den Markt kommen, versuche ich diese schnellstmöglich zu testen. Sobald der Testbericht online geht, wird der Riegel automatisch der Bestenliste hinzugefügt.

 

So wurde getestet

Damit du verstehen kannst, wie ich auf die Punkte in den Bewertungen gekommen bin, möchte ich dir im Folgenden zusammengefasst darstellen, wie ich beim Test vorgegangen bin.

Das gesamte Testverfahren findest du hier: So wurde getestet.

 

Kauf der Riegel

Ich habe versucht jeden Riegel im Einzelhandel oder Internet selber zu kaufen, um sicherzugehen, dass die Bewertung möglichst neutral ausfällt. Sollte ich dennoch einmal einen Protein Bar gratis erhalten haben, dann findest du diese Information im jeweiligen Testbericht.

 

Die Bewertungskriterien

Als Bewertungskriterien habe ich mich für zwei objektive, nämlich die Inhaltsstoffe sowie die Nährwerte und zwei eher subjektive, Geschmack und Konsistenz sowie Aussehen und Geruch, entschieden. Aus diesen 4 Kriterien und dem Verhältnis zum errechneten Preis pro 100 g habe ich zudem eine Preis-Leistungs-Verhältnis für jeden Riegel gebildet.

 

Berechnung der Gesamtbewertung

Die Gesamtbewertung ist aus dem Durchschnitt aller Bewertungskriterien, also Inhaltsstoffe, Nährwerte, Geschmack und Konsistenz, Aussehen und Geruch sowie dem Preis-Leistungs-Verhältnis, entstanden. Dabei wurden alle Bereiche im 1:1:1:1:1 in die Bewertung aufgenommen.

Vegane Proteinriegel gibt es in verschiedenen Größen zu kaufen.

Wissenswertes zu veganen Eiweißriegeln

Zum Abschluss möchte ich dir die meist gestellten Fragen zu veganen Fitnessriegeln beantworten. Falls du selbst noch etwas zu diesem Thema wissen möchtest, kannst du mir einfach unten einen Kommentar dalassen.

 

Welches vegane Eiweiß ist am besten?

Pflanzliche Eiweiße sind schlechter verwertbar als tierische Eiweiße, weshalb ich bevorzugt auf Whey-Protein o.Ä. zurückgreifen würde. Falls du dich allerdings rein pflanzlich ernährst, ist das beste vegane Protein ist in meinen Augen Sojaprotein am besten, solange man es nicht zu oft zu sich nimmt. Ansonsten solltest du darauf achten, dass möglichst verschiedene Eiweißarten miteinander gemischt werden, um eine höhere biologische Wertigkeit zu erhalten.

 

Gibt es vegane Riegel auch bei dm und Co. zu kaufen?

Vegane Fitnessriegel gibt es im Einzelhandel nur begrenzt. Im Internet ist die Auswahl wesentlich größer. Deshalb habe ich folgenden einige Drogerien / Supermäkte und Onlineshops aufgelistet, bei denen ich mir sicher bin, dass sie vegane Fitnessriegel im Sortiment haben.

 

Einzelhandel

  • dm
  • Rossmann

Falls ein Link mit einem Stern (*) versehen ist und du über diesen etwas kaufst, erhalte ich eine prozentuale Provision. Du selbst musst aber nicht mehr bezahlen.

 

Kann ich vegane Proteinriegel selber machen?

Ja, du kannst vegane Eiweißriegel auch selber herstellen. Dazu benötigst du:

  • 100 g Getreideflocken ganz
  • 50 g Getreideflocken gemahlen
  • 75 ml Mandelmilch
  • 2 EL Erdnussbutter
  • 3 EL veganes Eiweißpulver
  • ca. 20 g bis 30 g getrocknete Früchte /  zerhackte Nüsse

 

Gehe bei der Zubereitung folgendermaßen vor:

  1. Backofen auf 175°C vorheizen.
  2. Alle Zutaten in eine große Schüssel geben.
  3. Alles zu einer homogenen Masse vermischen.
  4. Noch einen kleinen Schluck Milch hinzugeben, falls sich das Proteinpulver nicht richtig löst.
  5. Alles erneut durchmischen.
  6. Backpapier auf einem Backblech auslegen.
  7. Den Teig darauf verteilen .
  8. Das Blech für 8 Minuten bei 175°C in den Ofen schieben.
  9. Die Masse mit einem Messer in einzelne Riegel schneiden.
  10. Die Riegel auskühlen lassen.

Wenn du die Riegel nicht backen willst, kannst du sie auch für 2 Stunden in den Kühlschrank tun und im Anschluss zerschneiden.

Das gesamte Rezept inklusive Low-Carb-Variation und Anregungen zu verschiedenen Zutaten sowie Toppings findest du hier: Proteinriegel selber machen

 

Sind vegane Fitnessriegel immer laktosefrei?

Meines Wissens nach sind vegane Riegel in der Regel laktosefrei, da Laktose Milchzucker aus Kuhmilch ist und diese nicht pflanzlich, sondern tierisch ist. Zur Sicherheit solltest du allerdings immer die Zutatenliste auf der Verpackung anschauen.

 

Was sind die Vor- und Nachteile von veganen Eiweißriegeln?

 

Vorteile

  • immer größer werdende Auswahl
  • teilweise sehr lecker
  • platzsparend zu transportieren
  • schnell verzehrt
  • ermöglichen zügige Eiweißaufnahme
  • gesündere Alternative zu normalen Süßigkeiten
  • für Veganer und Nicht-Veganer geeignet
  • lange Haltbarkeit

Nachteile

  • oftmals teuer
  • kein gesunder / vollwertiger Mahlzeitenersatz
  • minderwertiges Eiweiß im Vergleich zu „normalen“ Protein-Riegeln
  • in der Regel Süßungsmittel und / oder Zucker enthalten
Den VEGANZ Protein Bar gibt es in vielen Drogeriemärkten, wie beispielsweise dm oder Rossmann.

Fazit – Vegane Eiweißriegel Test 2018

Vegane Fitnessriegel sind sehr unterschiedlich. Die besten von ihnen eignen sich super zum Abnehmen, als Süßigkeitenersatz oder einfach als eiweißreicher Snack zwischendurch für Veganer und Nicht-Veganer, während man von den schlechteren eher die Hände lassen sollte. Ich hoffe der Test hat dir dabei geholfen, den richtigen veganen Proteinriegel für dich zu finden.

 


Weitere Arten von Protein-Riegeln

 


Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann würde es mich sehr freuen, wenn du ihn mit deinen Freunden teilen würdest! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.