„Eiweißriegel machen dick.“, „Wenn man Proteinriegel isst, kann man nicht abnehmen.“ – solche oder ähnliche Sätze liest bzw. hört man immer wieder in Fitnessstudios, in Online-Foren, auf YouTube und sogar in bekannten Magazinen.

Doch stimmen diesen Aussagen wirklich? Kann man mit Fitnessriegeln nicht abnehmen? Diese Fragen werde ich dir in diesem Artikel beantworten und zudem erklären, wie Proteinriegel die Diät sogar unterstützen können.

 

 

Kalorien sind das Wichtigste beim Abnehmen

Man kann nur abnehmen, wenn der Körper mehr Kalorien verbraucht, als er durch die Nahrung aufnimmt. Aus diesem Grund muss man in der Diät ein gewisses Kaloriendefizit fahren.

Auch Proteinriegel haben Kalorien, welche sich von Riegel zu Riegel unterscheiden und in etwa bei 120 kcal bis 340 kcal pro Stück liegen. Solange diese zu deinen Tagesbedarf passen, du also trotz des Verzehrs eines Eiweißriegels noch im Kaloriendefizit bist, kannst du sie ohne Bedenken auch in der Diät essen.

Wie viele Kalorien dein Körper benötigt kannst du grob in einem Kalorienrechner ermitteln und anschließend durch aufschreiben aller gegessenen Nahrungsmittel (Kalorien tracken) sowie beobachten deines Gewichtes präziser bestimmen.

 

Eiweiß schützt die Muskeln

Solange man abnimmt baut der Körper nicht nur Fett, sondern auch die hart erarbeiteten Muskeln ab. Deshalb sollte man insbesondere während einer Diät nicht nur weiterhin schwer trainieren, sondern auch ausreichend Eiweiße zu sich nehmen (ca. 1,5 g bis 2 g pro Kilogramm Körpergewicht).

Wenn du es also zum Beisiel nicht schaffst, diesen erhöhten Eiweißbedarf zu decken, dann kann ein Proteinriegel wahre Wunder in der Diät bewirken, vorrausgesetzt er passt zu deinem Kalorienbedarf und hat einen hohen Proteinanteil.

Gute Beispiele für solche Riegel sind der Multipower 53% Protein Bar mit 208 kcal und 27 g Eiweiß pro Stück oder der Weider 60% Protein Bar  mit 164 kcal sowie 27 g Eiweiß pro Stück.

Low-Carb Riegel eignen sich in der Regel besonders gut zum Abnehmen. im Bild: Der Layenberger LowCarb.one Protein-Riegel.

Passenden Riegel zur Diätform wählen

Ob der Proteinriegel auch zu der von dir praktizierten Diätform passt, ist ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Frage, ob er sich auch zum Abnehmen eignet. Daneben müssen allerdings auch die Kalorienanzahl und der Eiweißgehalt stimmen.

Machst du also beispielsweise eine Low-Carb-Diät, dann solltest du keinen Riegel zu dir nehmen, der viele Net-Carbs sowie Kalorien und wenig Eiweiß besitzt, sondern einen mit weniger Kalorien, wenig Net-Carbs und viel Protein.

 

Auf den Zuckergehalt achten

Zu guter Letzt, wenn alle anderen Parameter passen, solltest du noch auf den Zuckergehalt achten, um den richtigen Riegel für eine Diät zu wählen. Zucker zählt zu den kurzkettigen Kohlenhydraten und führt nach dem Verzehr zu einem Anstieg des Insulinspiegels.

Das wiederum hat zur Folge, dass man mehr Hunger oder gar Heißhungerattacken bekommt, was beim Abnehmen eher kontraproduktiv ist. 1 g bis 2 g Zucker pro Riegel sollten allerdings keine Probleme darstellen.

 

Fazit – Eignen sich Eiweißriegel zum Abnehmen?

Nicht jeder Proteinriegel ist zum Abnehmen geeignet. Es gibt auch welche, die explizit zum Zunehmen gedacht sind. Solange der Riegel zu dem angestrebten Kalorienbedarf sowie zur Diätform passt und nicht zu viel Zucker hat, kann man ihn auch ohne Bedenken in einer Diät essen. Ein hoher Proteingehalt unterstützt das Abnehmen sogar, da Eiweiße den Muskelabbau verringern.

 


 

Mehr Wissenswertes zu Proteinriegeln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.