Neben den klassischen Proteinriegeln gibt es auch sogenannte Energieriegel. Diese erfüllen einen anderen Zweck als Eiweißriegel. Während Protein Bars auf den Muskelaufbau ausgelegt sind und zu einem Großteil aus Proteinen bestehen, sind Energieriegel auf eine hohe Energiebilianz ausgelegt und bestehen hauptsächlich aus Kohlenhydraten. Da es hierbei besonders wichtig ist, aus welchen Zutaten die Energie stammt, empfiehlt es sich, Energieriegel selbst herzustellen.

Ich möchte dir in diesem Artikel zeigen, wie du gesunde Energieriegel selber machen kannst. Ebenfalls verrate ich dir, was für Variationen es gibt und wie du die verschiedenen Zutaten variieren kannst. Somit kannst du die Zutaten an deinen Geschmack oder an die gewünschten Nährwerte anpassen.

Das Rezept

Damit du garnicht lange warten musst, möchte ich dir direkt zu Beginn das Rezept für Energieriegel verraten. Später im Text zeige ich dir, welche weitere Varianten von Energieriegeln es gibt. Dazu zählt beispielsweise eine vegane Variante. Weiterhin sei gesagt, dass es sich bei meinem Rezept keineswegs um eine feste Zusammenstellung handelt. Du kannst viele Zutaten nach deinem Empfinden variieren.

 

Hilfsmittel

Die Hilfsmittel, welche für die Zubereitung von Energieriegeln benötigt werden, finden sich allesamt in einem Haushalt wieder. Du kannst also direkt mit der Zubereitung beginnen und dir folgende Hilfsmittel bereit legen:

  • Backofen
  • Backblech
  • Messer
  • Schüssel
  • Küchenwage

 

Zutaten

Bei den Zutaten für meinen Energieriegel möchte ich dir lediglich eine grobe Richtline zeigen. Du kannst die verschiedenen Zutaten später je nach Geschmack oder Verfügbarkeit selbst wählen. Dadurch ändern sich auch die Nährwerte des Riegels. Welche Zutaten sich als Ersatz eignen möchte ich dir weiter unten im Text erläutern. Nun möchte ich dir das Grundrezept zeigen, was folgendermaßen aussieht:

  • 100 g Getreideflocken ganz,
  • 50 g Getreideflocken gemahlen,
  • 150 g Nussmuß / -butter oder Schokoladencreme,
  • 40 g Nüsse,
  • 50 ml Süßungsmittel,
  • 80 g getrocknete Früchte,
  • 60 g Zusätze.

Um eine optimale Nährstoffverteilung zu erzielen, empfehle ich folgende Zutatenkombination:

  • 100 g grobe Haferflocken,
  • 50 g gemahlene Haferflocken / Instant-Oats,
  • 150 g Erdnussbutter,
  • 20 g Mandeln,
  • 20 g Cashwekerne,
  • 50 ml Agavendicksaft,
  • 40 g getrocknete Kirschen,
  • 40 g getrocknete Cranberrys,
  • 30 g Kokosraspeln,
  • 20 g Diät-Schokolade,
  • 10 g Chiasamen*.

 

Letzte Aktualisierung am 23.10.2020

Geheimtipp:  Falls du keine teuren Instant-Oats kaufen möchtest, kannst du zunächst 50 g Haferflocken in einen Mixer geben und für etwa 20 bis 30 Sekunden zerkleinern.

 

Zubereitung

  1. Heize den Backofen auf 130 Grad Ober-Unterhitze vor.
  2. Die getrockneten Früchte und die Nüsse klein Hacken.
  3. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einer Masse vermengen.
  4. Die Masse auf einem Backbleck mit Backpapier verteilen und ein Rechteck formen.
  5. Den Teig für etwa eine Stunde im Ofen backen.
  6. Das Blech aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
  7. Die Masse in 10 gleichmäßige Stücke schneiden.

Nährwerte

Die Nährwerte eines Riegels hängen zum einen von der jeweiligen Größe ab, aber auch von den von dir verwendeten Zutaten. Aus diesem Grund kann ich keine Angaben zu den genauen Nährwerten eines Riegels machen. Ich möchte dir dennoch die Nährwerte für die gesamte Menge verraten, welche du aus meinem Rezept bekommst. Die Nährwerte sehen dabei folgendermaßen aus:

  
Brennwert9897,67 kJ / 2365,6 kcal
Fett131,51 g
- davon gesättigte Fettsäuren41,41 g
Kohlenhydrate229,33 g
- davon Zucker88,15 g
Eiweiß82,17 g
Ballaststoffe41,01 g
Salz0,12 g

 

Daraus ergibt sich folgende Makronährstoffverteilung:

     

    Weitere Variationen

    Wie bereits erwähnt, stehen dir bei der Auswahl der Zutaten viele Möglichkeiten offen. Meine Zutatenauswahl ist keine feste Vorgabe, sondern lediglich ein Vorschlag. Mit ein paar Tricks, kannst du die Zutaten so variieren, dass ebenfalls ein veganer Energieriegel gelingt. Im folgendem Abschnitt möchte ich dir deshalb Anregungen geben, wie du die Zutaten entsprechend deiner Ernährungsweise anpasst.

     

    Vegane Energieriegel selber machen

    Da sich die vegane Ernährungsweise sehr stark verbreitet hat, habe ich darauf geachtet, dass der Energieriegel mit wenigen Anpassungen in eine vegane Variante abgeändert werden kann. Um genau zu sein, ist der Riegel bereits vegan. Du musst lediglich darauf achten, dass du als Nuss- oder Schokoladencreme keine Variante verwendest, die aus tierischen Produkten besteht. Weiterhin musst du bei den Zusätzen auf verschiedene Zutaten verzichten. Es stehen dir dafür jedoch auch zahlreiche vegane Zutaten zur Verfügung.

     

    Low-Carb-Energieriegel selber machen

    Viele Personen setzen inzwischen auf eine Low-Carb-Ernährung, welche sich für viele Situationen etabliert hat. Das Einsatzgebiet eines Energieriegels ist jedoch ein komplett anderes und auf einen Masseaufbau ausgelegt. Dementsprechend sind auch die Zutaten des Riegels ausgelegt. Diese bestehen zu einem großen Teil aus Kohlenhydraten, weshalb eine Low-Carb-Varainte eines Energieriegels nicht möglich ist.

     

    Freie Zutatenzusammenstellung

    Wie bereits erwähnt, kannst du sämtliche Zutaten des Rezeptes frei Zusammenstellen. Die Auswahl, welche ich getroffen habe, war lediglich ein Beispiel an welchem du dich orientieren kannst. Im folgendem Abschnitt möchte ich dir zeigen, welche Zutaten du durch was ersetzen kannst.

     

    Grobe Getreideflocken

    Der Grundbestandteil des Energieriegels sind grobe Getreideflocken. Diese liefern uns einen hohen Anteil an guten Kohlenhydraten, welchen wir für eine gute Energiebilanz benötigen. Neben den klassischen Haferflocken kannst du dafür jede Getreidesorte deiner Wahl verwenden. Zu den wichtigsten Sorten zählen zum Beispiel:

    • Hafer,
    • Dinkel,
    • Soja,
    • Hirse,
    • Reis,
    • Roggen,
    • Gerste,
    • Mais,
    • Weizen.

     

    Gemahlene Getreideflocken

    Neben den ganzen Getreideflocken besteht unser Riegel ebenfalls zu einem Teil aus gemahlenen Getreideflocken. Für diese Komponente kannst du grundsätzlich die gleichen Sorten verwenden, wie bei den groben Getreideflocken. Du hast dabei die Möglichkeit entweder direkt gemahlene Flocken zu erwerben oder diese mit Hilfe eines starken Mixers zu zerkleinern.

     

    Nüsse

    Neben Getreide, gehören ebenfalls Nüsse zu den Bestandteilen des Energieriegels. Nüsse sind sehr gesunde Lebensmittel, welche wichtige Fette für unseren Körper liefern. Grundsätzlich kannst du jede Nuss-Sorte für den Energieriegel verwenden. Abhängig von deinem Geschmack hast du die Wahl zwischen Sorten wie:

    • Erdnuss,
    • Mandel,
    • Macadamia,
    • Cashew,
    • Haselnuss,
    • Walnuss.

     

    Süßungsmittel

    Um den Energieriegel etwas zu versüßen, empfiehlt es sich ein kleinen Teil eines Süßungsmittels beizufügen. Dabei würde ich immer auf eine natürliche Quelle zurückgreifen und auf raffinierten Zucker verzichten. Mögliche Zutaten zum süßen des Riegels sind:

    • Honig,
    • Agavendicksaft.

     

    Nuss- / Schokoladen-Creme

    Eine Zutat, welche neben einem starken Geschmack auch wichtige und gesunde Fette sowie Proteine liefert, ist die Nuss- oder Schokoladen-Creme. Ich würde hierbei darauf achten, dass diese möglichst wenig Zucker enthält und aus natürlichen Zutaten besteht. Mögliche Varianten für den Riegel sind dabei:

    • Erdnuss,
    • Mandel,
    • Haselnuss,
    • Macadamia,
    • Cashew,
    • Walnuss.

    Ist dir eine guter Geschmack wichtiger als die Nährwerte, so kannst du auch eine der folgenden Schokoladencremes verewenden:

     

    Letzte Aktualisierung am 23.10.2020

     

    Getrocknetes Obst

    Um einen süßen Geschmack und gleichzeitig viele Vitamine in den Energieriegel zu bekommen, eignen sich getrocknete Früchte optimal. Die Auswahl der Früchte kannst du frei nach deinen eigenen Vorlieben treffen. Du kannst auch verschiedene Sorten kombinieren. Achte lediglich darauf, dass du die Früchte in eine geeignete Große bringst. Dafür kannst du ganz einfach ein Messer verwenden. Mögliche getrocknete Früchte sind beispielsweise:

    • Mango,
    • Himbeeren,
    • Feigen,
    • Bananen,
    • Gojibeeren*,
    • Aprikosen,
    • Rosinen,
    • Datteln,
    • Maulbeeren,
    • Cramberries,
    • Kokoschips*.

     

    Großes Obst muss zuvor mit einem Messer zerkleinert werden.

     

    Letzte Aktualisierung am 23.10.2020

     

    Zusätze zum Verfeinern

    Zu guter Letzt kannst du dem Riegel frei nach deinem Geschmack weitere Zutaten beifügen. Dafür kannst du verschiedene Zutaten kombinieren, um beispielsweise einen nüssigen oder einen süßen Energieriegel zuzubereiten. Da dir grundsätzlich keine Grenzen bei der Auswahl der Zutaten gesetzt sind, hast du dir ein paar Anregungen:

    • (Diät)-Marmelade,
    • Zimt,
    • (Diät)-Schokolade,
    • Backkakao,
    • Chiasamen,
    • Leinsamen,
    • Kokosflocken,
    • Vanilleschote,
    • Kokosöl,
    • Honig,
    • Kerne (z.B. Sonnenblume, Pinien),
    • Karamell.

     

    Zusammenfassung – mögliche Inhaltsstoffe

    GetreideNüsseNuss- / Schokoladen-CremeSüßungsmittelGetrocknetes ObstZusätze zum Verfeinern
    Hafer, Dinkel, Soja, Hirse, Reis, Roggen, Gerste, Mais, Weizen
    Erdnuss, Mandel, Macadamia, Cashew, Haselnuss, Walnuss
    Erdnussbutter, Mandelmus, Haselnussmus, Macadamiamus, Cashewmus, Walnussmus, Nutella, Nudossi, Nuspli, GymQueen Queenella, Xucker Nuss-Nugat Creme
    Honig, Agavendicksaft
    Mango, Himbeeren, Feigen, Bananen, Gojibeeren, Aprikosen, Rosinen, Datteln, Maulbeeren, Cramberries, Kokoschips
    (Diät)-Marmelade, Zimt, (Diät)-Schokolade, Backkakao, Chiasamen, Leinsamen, Kokosflocken, Vanilleschote, Kokosöl, Honig, Kerne (z.B. Sonnenblume, Pinien), Karamell

    Druckversion

    Energieriegel selber machen

    Dieses Rezept hilft dir bei der Zubereitung von 10 leckeren Energieriegeln mit einfachen Zutaten.
    Vorbereitungszeit 15 Min.
    Zubereitungszeit 1 Std. 15 Min.
    Arbeitszeit 1 Std. 30 Min.
    Gericht Snack
    Portionen 10 Riegel

    Zutaten
      

    • 100 g grobe Haferflocken
    • 50 g gemahlene Haferflocken / Instant-Oats
    • 150 g Erdnussbutter
    • 20 g Mandeln
    • 20 g Cashwekerne
    • 50 ml Agavendicksaft
    • 40 g getrocknete Kirschen
    • 40 g getrocknete Cranberrys
    • 30 g Kokosraspeln
    • 20 g Diät-Schokolade
    • 10 g Chiasamen

    Anleitungen
     

    • Heize den Backofen auf 130 Grad Ober-Unterhitze vor.
    • Die getrockneten Früchte und die Nüsse klein Hacken.
    • Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einer Masse vermengen.
    • Die Masse auf einem Backbleck mit Backpapier verteilen und ein Rechteck formen.
    • Den Teig für etwa eine Stunde im Ofen backen.
    • Das Blech aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
    • Die Masse in 10 gleichmäßige Stücke schneiden.
    Keyword Energiebar, Energieriegel

    Schlusswort

    Nun bin ich am Ende meiner Anleitung zur Zubereitung von Energieriegeln angekommen. Jetzt liegt es an dir, dass Rezept auszuprobieren und nach deinem Geschmack zu verfeinern. Gern kannst du danach deine Erfahrungen in den Kommentaren mit mir teilen. Auch eine Anregung für eine Verfeinerung des Rezepts nehme ich gerne an. Zudem würde ich mich sehr freuen, wenn du diese Seite mit deinen Freunden teilst. 🙂


    Weitere Rezepte

     

    Mehr Wissenswertes zu Proteinriegeln